Die Lehrer

Lea Haltinner tritt im Schulhaus Krähenbüehl ihre erste Stelle als Schulleiterin an. Die Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarschule begegnen der jungen Quereinsteigerin mit Misstrauen und sind sich sicher, dass «die Neue» bald aufgeben werde. Immerhin ist das Krähenbühel dafür bekannt für Schulleiter ein schwieriges Pflaster zu sein.
Da ist Armin Senn, der den Schulstoff für seine Schulklassen zum greifbaren Erlebnis machen möchte und sich nicht scheut dafür in selbstgebastelte Kostüme zu steigen. Der strenge Jonas Kopp kann darüber nur den Kopf schütteln. Für ihn steht ein disziplinierter und leistungsorientierter Unterricht im Vordergrund. Die ehemalige 80er-Aktivistin Ruth Grüninger gerät deswegen regelmässig mit Jonas aneinander, denn ihre Tochter Luna besucht seine Schulklasse und leidet unter seinem überstrengen Schulstil.
Zum Glück für Lea gibt es noch den «junggebliebenen» Remo Zberg. Er hält sich primär für einen Musiker, doch da der Durchbruch mit seiner Band schon Jahre auf sich warten lässt, verdient er sein Geld halt als Lehrer. Im Gegensatz zu den anderen Lehrpersonen freut sich Remo über die attraktive und gleichaltrige neue Schulleiterin. Doch auch die junge Yasmin, ebenfalls neu am Krähenbüehl, sorgt bei Remo für Hormonschübe. Und Remo war noch nie ein Mann, der sich entscheiden kann… Von aussen beobachtet Hauswart Jaroslav Čech das merkwürdige Treiben. «Lehrer sind auch nur Menschen.» sagt er gerne. «Und genau das ist das Problem.»